Logo der Ev.-Luth. Kirchgemeinde Schönau-Reichenbrand

Als ich gefragt wurde, ob ich diesen Leitartikel übernehmen könne, dachte ich erst: Kann ich das überhaupt noch? Dann fiel mir die heutige Losung ein:
"Kommt her, höret zu alle, die ihr Gott fürchtet; ich will erzählen, was er an mir getan hat." Psalm 66,16

Das schien mir nun wieder zu mutig, diese Aufforderung, dass alle zuhören sollen, die Gott fürchten. Aber - gibt es denn etwas Besseres, als unsere Erfahrungen, mit dem, was Gott an uns getan hat, weiterzugeben? Der Psalmist versteckte sich nicht hinter falscher Bescheidenheit, so zu reden. Ich denke, ich verstecke mich oft, weil ich mich nicht aufdrängen will, mich nicht dafür halte, die Wahrheit gepachtet zu haben und was es da noch für seltsame Hemmungen gibt. Dabei gäbe es so viel zu erzählen: Wie Gott führt und trägt, auch durch die Beschwerden des Alters, wie er da ist, auch, wenn ich nicht mehr so leistungsfähig bin wie früher. Wie er auch in Leid, Schmerzen und Beschwerden nahe ist und Hoffnung gibt. Manchmal denke ich, wenn es mir besser ginge, würde ich mich niemals so sehr auf den Himmel freuen! Dabei macht mir das Leben hier doppelten Spaß, weil ich weiß - das Beste kommt noch! Einmal ist das alles vorbei: Schmerzen, Kummer, Leid... Einmal ist vollendet, was hier anfing.
Was habe ich alles in meinem langen Leben kennen und akzeptieren gelernt. Gott weitet meinen Blick, auch, wenn mein Radius immer kleiner wird. Er schenkt mir neue
Aufgaben. So gibt es immer mehr und Neues zum Beten, was ja die Hauptaufgabe von uns Alten ist.
Ich schaffe es kaum noch, in einen Gottesdienst zu gehen, aber es gibt ein gutes Angebot in den Medien. Das ist nicht in jedem Land so, dafür bin ich dankbar. Beim Blick aus dem Fenster sehe ich unsere Kirche, ich höre die Glocken läuten und bin so auch der Gemeinde nahe.
Gott ist da, wenn ich ihn wahrnehmen will, mit ihm rechne. Davon will ich erzählen mein Leben lang, dazu will ich nie mehr zu feige sein!

 

Alter
Wenn ich den Himmel
verdienen müßte
wäre das Alter
die beste Zeit
alle Pluspunkte
einzubüßen
So aber
wird die Gnade
nur größer


Das habe ich vor einiger Zeit geschrieben, und seitdem erfahre ich es immer mehr. Unser Leben ist endlich, die Beschwerden des Alters erinnern uns daran, aber - Gottes Gnade wird größer!
Einen behüteten Herbst voller Gnade, Freude am Leben und Vorfreude auf das, was kommt, wünsche ich allen,

 

Ingrid Misselwitz